Ein Zeichen gegen Leerstand und Wohnungslosigkeit setzen

{lang: 'de'}

Button von der Hinz&Kunzt

Ein Zeichen setzen mit dem Button von Hinz&Kunzt. (Bild: K. Schwarz)

Manchmal sagt ein Button mehr als tausend Worte. Das kleine Papp-Häuschen jedenfalls spricht für sich: Es soll auf den Immobilienleerstand in Hamburg aufmerksam machen und gleichzeitig daran erinnern, wie viele Obdachlose noch immer, ohne feste Bleibe, auf den Straßen leben. Die Papp-Buttons sind Teil der aktuellen Kampagne gegen Leerstand und Wohnungslosigkeit der Hamburger Obdachlosenzeitschrift Hinz&Kunzt. Die Aktion fordert den nächsten Senat zum Handeln auf und richtet sich auch an die Bürger, etwas dagegen zu tun und Zeichen zu setzen.


Im Grindelviertel passiert dies bereits. Dort traf ich eine Studentin, die den kleinen Button – so unscheinbar und doch so auffällig – an ihrer Jacke trug. Verteilt werden sie von den Hinz&Kunzt-Verkäufern. Eine stille Form des Protestes, dem sich jeder anschließen kann und sollte.

Kim Schwarz

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.