Frage der Woche (42): Welche außergewöhnlichen Berufe gibt es in Deinem Quartier? 

{lang: 'de'}

Jede Woche beantworten die Stadtteilreporter eine Frage zu ihrem Viertel. Diese Woche erzählen sie, wer in ihrem Viertel auf ungewöhnliche Weise seinen Lebensunterhalt verdient.

Stadtteilreporterin Susanne Hüners:

Die Herstellung von Filmblut ist eins der Standbeine von Christel Brandt. Hier zeigt sie ein Gel, mit dem man Brandwunden imitiert

Die Herstellung von Filmblut ist eins der Standbeine von Christel Brandt. Hier zeigt sie ein Gel, mit dem man Brandwunden imitiert

Seit 1949 betreibt Christel Brandt ihr Parfümgeschäft an der Grindelallee 178.

Dort verkauft sie aber nicht nur Düfte, sondern auch allerlei Zubehör für den Theater- und Filmbetrieb. Dazu gehört unter anderem auch Filmblut, das die rothaarige 87-Jährige im benachbarten Labor eigenhändig herstellt und in vielen verschiedenen Varianten zum Verkauf anbietet: Denn denn je nachdem, aus welcher Körperöffnung es im Film spritzen soll, muss das Blut eine andere Farbe haben, weiß die Fachfrau. Ihre Kunden können auch zwischen flüssigem Blut, zähem Blut und Blutpaste wählen.

Vor einiger Zeit hatte sie einen Auftrag, für den sie einen Grundstoff extra aus den USA beziehen musste, erzählt Brandt: Sie sollte ein Gel produzieren, das Brandwunden optisch imitieren kann.
Der Blutabsatz hat sich im Laufe der Zeit erhöht, berichtet Christel Brandt. “Vor Kurzem kamen ein Film-Team rein, die haben alles leer gekauft.”

Auch Bühnengrößen wie Hildegard Knef, Katja Ebstein, Eva Fiebig, Ilse Werner oder Ida Ehre von den Hamburger Kammerspielen kamen schon in das kleine Geschäft – das dokumentieren die zahlreichen Autogrammkarten, die die Wände zieren. Die kamen wohl eher nicht um des Filmblutes willen, sondern um sich mit der speziellen Bühnenkosmetik einzudecken, auf die die Ladenbetreiberin sich spezialisiert hat.

Dass Christel Brandt wohl nicht den unblutigsten, in jedem Fall aber einen der ungewöhnlichsten Berufe im Grindelviertel hat, steht wohl außer Frage!

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Frage der Woche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.